Urlaub im Harz
im September 1997 und April 1998


Unser erster Urlaub im Harz war nur ein kurzer Zwischenstop auf dem Weg nach Dänemark. Mit diesen 3 Tagen im schönen Trautenstein erfüllte sich der Wunsch, einmal den sagenumwogenen Brocken zu besichtigen. Es hat uns so sehr gefallen, dass wir unseren Frühjahrsurlaub zusammen mit Hans und Gerda Dietrich am Fusse des Brockens verlebten.
Unser Quartier war das Haus Druidenstein in Trautenstein. Dieses Hotel mit 14 Zimmern und 42 Betten ist sehr gemütlich und hier fühlten wir uns wohl.Die sehr gute Deutsche Küche sorgt auch für das leibliche Wohl. Trautenstein war der Ausgangspunkt für schöne Ausflüge in eine fantastische Mittelgebirgslandschaft mit bezaubernden alten Städten.
Ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist der Hexentanzplatz in Thale, der Treffpunkt aller Hexen in der Walpurgisnacht. Die Nacht war nach altem heidnischen Volksglauben die Vorfeier der Hochzeit Wodans mit Freya, ein Frühlingsfest, dem Gotte Donar geweiht.
In der Walpurgisnacht sind alle Geister frei und ledig und können ihr Spiel nach Herzenslust treiben.
Als bunte Stadt im Harz präsentiert sich Werningerode. Der Marktplatz ist das Zentrum eines bis heute erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerns mit farbenfrohen Fachwerkbauten in engen Gassen mit Kopfsteinpflaster.
Das tausendjährige Quedlinburg ist mit seinen rund 1500 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten ein Musterbuch ehrwürdiger Handwerkskunst. Hier der Marktplatz



Ein schöner Ausflug führte uns nach Hahnenklee-Bockswiese. Das Wahrzeichen des Kurortes ist die um 1907 erbaute Nordische Stabkirche.



Eine Wanderung durch das Ilsetal darf nicht fehlen. Heirich Heine sagte von diesem Tal: Es ist unbeschreibbar, mit welcher Fröhlichkeit, Naivität und Anmut die Ilse sich hinunterstürzt über die abenteuerlich gebildeten Felsstücke, die sich in ihrem Laufe befinden, so dass das Wasser hier wild emporspritzt oder schäumend überläuft.



Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit der Schmalspurbahn hinauf auf den Brocken.



Der Brocken erreicht eine Höhe von 1142 m. Der baumleere Gipfel war von 1959 bis zum 03.12.1989 Sperrgebiet. Der zum Naturpark Hochharz erklärte Brocken zeugt noch heute von den Sünden der DDR-Zeiten, die nur langsam beseitigt werden können.



Wunderschön und beeindruckend der weite Blick. Der Brockenwirt vermag bei klarer Sicht 89 Städte und 668 Dörfer zu zählen. Wir haben das nicht nachgeprüft, sondern lieber die deftige Erbesensuppe mit Bockwurst probiert.



Sollten Sie nicht über die Homepage FamDietrich.de auf diese Seite gelangt sein, würden wir uns freuen, wenn Sie sich alle

unsere Seiten

ansehen. Vielen Dank und viel Spaß.