Fichtelgebirge
März 2003

Zum 75. Gebnurtstag von Gerda Dietrich verlebten wir zusammen einige Tage im Gasthaus Riedelbausch in Kleinwendern.
Dieses Haus in einem Ortsteil von Bad Alexandersbad bietet dem Gast sehr schöne Zimmer, ein gutes Frühstück, ein sehr attraktives Wellness-Angebot, gute Biere und Schnäpse, eine fantastische Küche und vor allem riesiges Entgegenkommen und Freundlichkeit
Wie üblich gingen wir wieder auf Tour und sahen uns die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung an.
Der Mittelpunkt des Fichtelgebirges ist durch diesen schönen Stein bei Röslau gekennzeichnet. Von hier hat der Betrachter einen wunderbaren Rundblick auf das gesamte Fichtelgebirge
Die Geschichte der Stadt Selb ist an der Stadtmauer mit Kacheln dargestellt. Erstmals 1232 wurde die Siedlung urkundlich erwähnt. Ein Brand zerstörte die Stadt 1856 fast vollständig. Der Neuaufbau brachte einen wirtschaftlichen Wandel. Die erste Porzellanfabrik wurde 1857 von Lorenz Hutschenreuther errichtet.
In der Industriestadt interessierte uns haupsächlich das Porzellan. Der Brunnen an der Sparkasse ist aus diesem "Weißen Gold" hergestellt. Beeindruckend aber auch die Stadtkirche St. Andreas .
Die Rosenthal-Fabrik wurde vom Architekten Walter Gropius erbaut. Die Fassade wurde künstlerisch gestaltet von Friedensreich Hundertwasser, Marcello Morandini und Otto Piene.
Neben Betriebsbesichtigungen wird auch ein Werksverkauf angeoten. Hier lassen sich gute Schnäppchen machen.
Der bedeutendste Barockbau ist die Stiftskirche St. Johannes in Waldsassen. Erstmals wurde 1179 mit dem Bau eines Münsters begonnen. 1969 wurde die Kirche zur Päpstlichen Basilika erhoben. Dazu gehört auch eine Kloster-Bibliothek mit eindrucksvollen Schnitzarbeiten. Die Skiupturen befassen sich alle mit dem Thema Buch. Leider ist hier das Fotografieren verboten.
Ein Meisterwerk des deutschen Barocks ist die Dreifaltigkeitskirche Kappel mit dem orginellen Rundbau. Sie wurde 1685 - 1689 erbaut und symbolisiert mit drei Rundchören, drei Seitenkapellen, drei Altäre, drei großen und drei kleinen Türmen architektonisch die christliche Dreieinigkeit.
Marktredwitz ist das Wirtschaftszentrum des Fichtelgebirges. 1140 erstmals urkundlich erwähnt, setzte jedoch erst 1878 die industrielle Entwicklung mit dem Bau der Eisenbau ein. Heute bestimmt eine vielseitige Industrie das Wirtschaftsleben der Stadt
Die Burg Hohenberg wurde vermutlich im 12. Jahrhundert errichtet. Trotz wechselvoller Vergangenheit ist die Burg noch sehr gut erhalten. Heute dient sie als Bildungsstätte, Schullandheim und Jugendherberge.
Der Fichtelsee wurde einst in 750 m Höhe als Stauweiher zur Wassergewinnung angelegt. Durch einige Vergrößerungen beträgt die heutige Seefläche 10 Hektar.
Hier beginnt auch das 139 Hektar große Naturschutzgebiet Seelohe mit Hochmoorvegetation.
Nicht nur für die Touristen stehen im Winter eine Biathlon-Anlage und eine Eisbahn zur Verfügung. Im Sommer bietet ein Strandbad, ein Ruderbootverleih und eine Minigolf-Großanlage die Möglichjkeit zur Erholung und sportlicher Aktivität.



Sollten Sie nicht über die Homepage FamDietrich.de auf diese Seite gelangt sein, würden wir uns freuen, wenn Sie sich alle

unsere Seiten

ansehen. Vielen Dank und viel Spaß.